HOTEL EXCELSIOR
Via dell'Arena, 4
34074 Monfalcone (GO)
Tel: (+39) 0481/412566
Fax: 0481/412631

Miramare Schloss



MONFALCONE UND DER FREMDENVERKEHR


Monfalcone ist als die Stadt der sogenannten „Rocca“ oder der Schiffswerften bekannt; die Stadt erschreckt sich zwischen zwei Flüssen, d.h. Timavo und Isonzo.

Die Rocca ist ohne Zweifel das Symbol und der Kern der Geschichte des Ortes. Sie wurde im Mittelalter erbaut und während des ersten Weltkrieges diente dieser runder Bau der Verstärkung der dort untergebrachten Stellungen. In der Nähe sieht man noch heute die Spuren der Schützengräben. Interessant ist die auch die Besichtigung des sogenannten „ Weltkriegsparks“ und der paleontologischen Ausstellung. Auf den Hügeln um die Rocca hat die Stadtverwaltung von Monfalcone zusammen mit einigen Naturschutzvereinen einige Wege sowohl für die Freizeit und die Erholung als auch für eine tiefere Kenntnis der örtlichen Flora und Fauna ausgerüstet.

Die Strände von Marina Nova e Marina Julia, die einmal Badeort ausschliesslich der Einheimischen waren, spielen heute eine erweiterte Rolle dank der Schiffsclubs Hannibal und Marina Lepanto im Bereich des immer steigenden nationalen und internationalen Fremdenverkehrs. Die privaten Wasserfahrzeuge werden heute als ein weiterer Beitrag zur Entwicklung der touristischen Neigung der Küste betrachtet Die Küsten von Monfalcone sind nämlich ein üblicher Ausgangspunkt zu den schonsten Platzen Istriens, Dalmatiens, Griechenland oder der italienischen Adria Küsten. Dank der raschen Verbindungslinien ist die Anzahl von Touristen aus dem Mitteleuropea immer grösser; auch der Flughafen von Triest in Ronchi dei Legionari trägt dazu bei, den Fremdenverkehr aus den fernsten Ländern zu entwickeln: Nicht nur Monfalcone sondern auch die Bade- und Bergsorte der Region ziehen namlich einen bedeutenden Vorteil aus der Zunahme der Charteflugen. Neben der Mündung des Flusses Isonzo erschreckt sich auch das Naturschutzgebiet der Cona Inseln.

Die geografiche Lage der Stadt erlaubt es, binnen kurzer Zeit die Hauptzentren der Region Friaul-Julisch Venetien zu erreichen: Nach Triest, Udine und Gorizia fährt man ungefähr eine halbe Stunde; noch kurzer ist der Weg bis zum Badeort Grado oder dem historischen Ort Aquileia - einer der wichtigsten römischen Städte, deren archeologischen Resten weltberühmt sind und von UNESCO als Kulturgut der Welt anerkannt wurden. In der Nähe liegt auch Redipuglia mit der berühmten Kriegsgedenkstätte, die aus einer Reihe von Wanderwegen, Laufgräben und Tunneln besteht.

Sehenswert sind auch das Miramare Schloss an der Triestiner Küste, die Tropfsteinhöhle “Grotta Gigante” in dem Karst, d.h. die grösste touristische Höhle der Welt, und die berühmten Höhlen von Postojna in dem naheliegenden Slovenia.

Auf der Staatsstrasse 14 (SS 14), die nach Triest führt, sieht man rechts in der Nähe von San Giovanni (Duino) die Timavus-Mündungen: der Timavus fliesst unterirdisch durch den Karst und erscheint wieder in San Giovanni von Duino, wo der Flussaustritt sichtbar ist. Weiter in Richtung Triest erreicht man auch die Gemeinde von Duino und die Abzweigung von Sistiana Mare, wo der „Rilke Spazierweg“, ein einzigartiger Spaziergang von beeindruckender Schönheit, beginnt. Noch weiterer, kurz nach Aurisina, liegt auch der panoramische Wallfahrtsort Monte Grisa (350 m über dem Meersniveau) mit dem berühmten Marientempel, der in einer der schönsten Ecken des Karsts liegt.

In Monfalcone kann man viel auch in dem Gebiet der Enogastronomie unternehmen: die zahlreichen Spezialitäten und Weinsorten kennzeichnen die verschiedenen landwirtshaftlichen Wirklichkeiten des Landes, z.B. das renommierte Weingebiet „Collio und die berühmte Weinstrasse des Terrano, eines Rotwein, der ideal für die kräftige Küche der Region ist.

Monfalcone bietet auch zahlreiche Möglichkeiten für einen qualitativ hochwertigen Einkaufsbummel und anspruchsvolle Sommerunterhaltung mit Festen, Tänzen und Grillen im Freien an.